Ehrungen zur Jahreshauptversammlung 2016

Stadtkapelle und Spielmannszug bedanken sich

Für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft

Lena Hirschberger
Lisa Hirschberger
Matthias Holzmann
Diana Horvath
Willi Knoll
Elena Kraus
Claudia Kuntscher
Sebastian Seitz

Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft

Bettina Huck
Susi Tremmel

Für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft

Alfred Hogl

Für 10 Jahre als Chronistin
Angelika Walter

Für 25 Jahre als Notenwart
Robert Eberwein

Herzlichen Glückwunsch Euch ALLEN

Dankeschön an Rosemarie Schröder
Verabschiedung als Chefin des Getränketeams nach 12 Jahren

„Auf ein Neues!“…..
Überschreibt Martin Hommer in der Januarausgabe der Bayr. Blasmusikzeitung seinen Editorialbericht.
Die größte Herausforderung für uns ist die Zeit!!
Neue und spannende Auftritte sind in den durchstrukturierten Jahresabläufen der Stadtkapelle eher die Seltenheit. Deshalb ist das wichtigste und höchste Gut, dass wir Laienmusiker einbringen „die Zeit“.
Die Freizeit, die für den Verein zur Verfügung gestellt wird.
Zeit nehmen: nach einem anstrengendem Arbeitstag für die Probe auch
Zeit reservieren für einen Auftritt der erst in Monaten stattfindet.
Zeit haben: für zusätzliches Ehrenamt : in der Vorstandschaft, im Gesamtausschuss, in der Ausbildung beim Spielmannszug, für die Jugendarbeit
Zeit gewähren: von Familienangehörigen, die den Musikern den Rücken freihalten und Abendtermine akzeptieren.

Martin Hommer schreibt: „Es fällt nicht immer leicht, aber wir gehen als Musiker nicht nur unserem Hobby nach, sondern wir sind auch eine Art Dienstleister in unseren Heimatorten.

Die Zusammenarbeit mit der Stadt klappt hervorragend, wir sind eingebunden in das öffentliche Leben und festliche Anlässe werden durch musikalische Umrahmung noch schöner.

Auch unsere Mitglieder im Hintergrund leisten gute Dienste und nehmen sich Zeit: beim Getränkeverkauf, beim Fotografieren, als Helfer beim Stuhl- und Bühnenaufbau und Träger von Instrumentenkoffern, Noten und sonstigem Equipment.

Ich bedanke mich für Eure Zeit

Für ein „Gut“ dass oft immer weniger wertgeschätzt und respektiert wird.

Und für den hervorragenden Zusammenhalt innerhalb der Kapelle, wenn die Motivation nachlässt und wir uns immer wieder ins Gedächtnis rufen: „wir schaffen den Job!“.

In diesem Sinne wünsche ich uns einen guten Start, viele gelungene Veranstaltungen und allzeit den richtigen Ton.

Kornelia Walter

1.Vorsitzende